DIE NÄCHSTEN MONATE WERDEN AUFREGEND.
SICHER SCHWIRREN EUCH JEDE MENGE FRAGEN IM KOPF HERUM. WIR BEANTWORTEN DIE WICHTIGSTEN!

Der Test war positiv. Gleich zum Arzt?“ 

Wie lange haltet ihr es denn noch aus? Wenn ihr euch gut fühlt,
eilt gar nichts. Ihr könnt in aller Ruhe einen Termin ausmachen. Wer unsicher ist, ob sich das be- fruchtete Ei richtig eingenistet hat (sehr selten tut es das schon im Eileiter), dringende Fragen oder Beschwerden hat, lässt sich lieber sofort untersuchen. Zur Sicherheit. 

„Kann man seine Tage haben, obwohl man schwanger ist?“ 

Klingt komisch, ist aber gar nicht so selten. Bis zu 25 Prozent aller Schwangeren haben Blutungen, besonders in den ersten drei, vier Monaten der Schwangerschaft. Weil diese manchmal genau dann auftreten, wenn die normale Periode fällig wäre, merken die Frauen oft erst mal gar nicht, dass sie schwanger sind. 

„Ich bin jetzt oft schlapp, ist das normal?“ 

Völlig. Die klare Botschaft eures Körpers: Macht mal langsam, dritter Gang reicht auch. 

„Muss ich meine Essgewohnheiten ändern?“ 

Kommt darauf an. Wenn ihr bisher viel Obst und Gemüse gegessen habt: weiter so! Wenn es oft Tütensuppen und Fast Food gab, ist es Zeit, umzustellen. Wichtig: Euer Körper braucht jetzt viel Folsäure – doppelt so viel wie vorher. Deshalb am besten Folsäure-Tabletten ein- nehmen. Auch der Bedarf an Omega-3-Fettsäuren steigt. Wer keinen Fisch mag, sollte Kapseln nehmen. 

„Wie wird sich mein Körper verändern?“ 

Da wagen wir lieber keine Progno- se, weil alles möglich ist. Acht bis zehn Kilo zunehmen oder 15 bis 20. Die einen kriegen Locken, die anderen glatte Haare. Oft wachsen die Füße, aber wir haben auch eine Kollegin, die nach der Geburt ihrer Kinder von Schuhgröße 38 auf 37 umgestiegen ist. Mit einem Wort: Keiner kann exakt sagen, was mit eurem Körper passiert. 

„Wann spüre ich das Kind?“ 

Die ersten Kindsbewegungen spürt ihr ungefähr zwischen der 18. und 20. Schwangerschaftswoche. 
„Das Baby war nicht geplant, aber ich freue mich. Nur: Wie sage ich es jetzt meinem Freund?“ 

Besser nicht auf nüchternen Magen, aber trotzdem so schnell wie möglich. Sagt ihm, dass ihr euch freut, aber erwartet nicht, dass er ebenfalls vor Glück an die Decke springt. Lasst ihm genügend Zeit, sich an die Situation zu gewöhnen. Das Baby wächst in eurem Bauch, nicht in seinem. Für Männer – erst recht für überraschte – ist eine Schwangerschaft viel weniger greifbar. Trotzdem: Wer sagt eigentlich, dass er sich nicht ebenfalls freut wie Bolle? 

„Ich fange gerade ganz schnell und ohne Grund an zu weinen. Wieso?“ 

Schuld daran ist das Hormonfeuerwerk, das gerade in eurem Körper gezündet wird und an das er sich erst langsam gewöhnen muss. Dazu kommen ein paar Hundert Gedanken und Fragen, die euch jetzt durch den Kopf wirbeln: Geht es dem Baby gut? Wie wird die Geburt? Werde ich eine gute Mutter sein? Ganz logisch, dass da immer mal wieder die Tränen kullern. 

Foto: Getty Images/Adene Sanchez

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu deiner Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die du dir bereitgestellt hast oder die du im Rahmen deiner Nutzung der Dienste gesammelt hast. Details und Widerspruchsmöglichkeiten findest du in unserer Datenschutzerklärung.